29.09.2016

IUNO - Crypto-Workshop mit „Alice“ und „Bob“

Bildquelle: Frauenhofer SIT

Die Veranstaltung wurde auf Initiative der auf IT-Sicherheitsthemen spezialisierten accessec GmbH ins Leben gerufen und von Sebastian Rohr, dem technischen Geschäftsführer der accessec GmbH, moderiert. „Für eine effiziente Zusammenarbeit in fachübergreifenden Teams in IUNO müssen wir gewährleisten, dass Ingenieure und Techniker aus eher IT-fernen Fachrichtungen schnell die Fachterminologie und den grundlegenden Stand der Technik kennenlernen“, führt Rohr zu den Hintergründen des zweitägigen Workshops aus.

Am ersten Tag erarbeiteten die circa 40 Teilnehmer die kryptografischen Grundlagen, die durch Fragestellungen zu den aktuellen Security-Bedrohungen ergänzt wurden. Dabei halfen „Alice“ und „Bob“, die bekannten Synonyme für Sender und Empfänger, immer wieder bei der verständlichen und unterhaltsamen Aufbereitung des Themas Informationssicherheit. Der zweite Workshop-Tag widmete sich der Vermittlung eines tieferen Einblicks in das Zertifikatsmanagement. Die Projektpartner arbeiteten die praktische Anwendung von Zertifikaten verständlich auf. Dabei wurde insbesondere auch die Relevanz und Anwendung zu den in IUNO adressierten Fragestellungen einer Digitalisierung der Produktion im Sinne von Industrie 4.0 deutlich.

Durch die intensive Diskussion und den Dialog-Charakter der Veranstaltung, die immer wieder auch Raum für einen persönlichen Austausch bot, konnten die Forschungsbedarfe entscheidend konkretisiert und das Bewusstsein für die Herausforderungen des digitalen Zeitalters und insbesondere der damit verbundenen IT-Security-Aspekte geschärft werden. Aufgrund der großen Nachfrage ist bereits ein zweiter Termin im Herbst dieses Jahres geplant, zu dem sich erneut Partner aus dem IUNO-Projekt anmelden können.

Quelle des Bildes: Frauenhofer SIT