Zur Übersicht

7. Februar 2018

Positive Resonanz auf dem IUNO-Statustreffen in Dresden

IUNO-Statustreffen Gruppenfoto

Nach der Begrüßung durch Konsortialführer Ernst Esslinger stellten die Partner ihre im letzten Halbjahr erarbeiteten Projektergebnisse vor. Dabei zogen alle Teilnehmer eine durchweg positive Bilanz: Die gesteckten Teilprojektziele konnten erreicht und die letzten Meilensteile bis Ende des Projekts festgesetzt werden. An den Demonstratoren in den vier Anwendungsanfällen „Kundenindividuelle Produktion“, „Technologiedatenmarktplatz“, „Fernwartung“ und „Visueller Security-Leitstand“ wird mit Hochdruck gearbeitet.

Denn in diesem Jahr wird das Nationale Referenzprojekt nach dreijähriger intensiver Forschungsarbeit abgeschlossen sein. Im Juni und September 2018 tourt IUNO deshalb mit einer Roadshow durch Ditzingen, Lohr, Wolfsburg, Schopfloch und Berlin, um die sicheren IT-Lösungen für typische Fragestellungen in der automatisierten Produktion vorzustellen. Die im Projekt entwickelten Demonstratoren verdeutlichen die Ergebnisse und bringen interessierten Unternehmen die erarbeiteten Lösungen näher. Alle im Projekt erarbeiteten Ergebnisse werden am Ende des Projekts für den Industriealltag abstrahiert und dem Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Auf der Hannover Messe 2018 plant IUNO einen großen Auftritt. In diesem Jahr wird das Forschungsprojekt an zwei Ständen vertreten sein. Auf dem Gemeinschaftsstand Industrial Security in Halle 6, der sich dieses Jahr erstmalig auf der Hannover Messe präsentiert und auf dem Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Halle 2. Den Besucher erwartet dort die Präsentation vieler Demonstratoren, zum Beispiel aus den Anwendungsfällen „Kundenindividuelle Produktion“, „Technologiedatenmarktplatz“ oder „Visueller Security-Leitstand“.

Im Rahmen des Statustreffens wurde auch über den Werkzeugkasten gesprochen. Hier werden alle relevanten Ergebnisse zusammengetragen und am Ende der Projektlaufzeit interessierten Unternehmen an die Hand gegeben.

Eine Werksführung bei der Infineon Technologies AG und ein gemeinsames Mittagessen rundete das Statustreffen ab und bot den Projektpartnern die Möglichkeit für einen intensiven Austausch.